Dancing at the End of the World
Design & Host
FEELS LIKE THE END OF EVERYTHING!

music: Hollywood Undead ~ City

weather: armageddon! :D

words: I want to fight a battle in the moonlight!

doing: relaxing.

tv: Sat 1

reading: Steven King ~ Needfull Things – In einer kleinen Stadt

writing: Sister Of The Moon ~ chapter 11.

tele: no. just experimenting with the new mobile phone.

to do: nooothing.

done: got up etc.

mood: pretty fine.

heart: kinda proud.


Es ist so toll, ich bin heute den ganzen Tag allein zu Hause, weil mein Gastvater wieder bis morgen im SOS Kinderdorf arbeitet und meine Gastmutter heute nach der Arbeit direkt wegfährt und erst am Samstag wiederkommt (sie geht ihre Kinder abholen^^). Das ist toll ... sprich, ich bin den ganzen Tag mehr oder weniger im Pyjama und tu gar nichts.^^

Gut, jedenfalls nutze ich diese Gelegenheit, um mal wieder bisschen was zu schreiben. Mir gehts recht gut. Die letzten Tage waren ziemlich schön, das Wetter hier ist konstant grau, aber es passt. (Ha, jetzt gerade ist absolute Weltuntergangsstimmung mit Sturm und allem, das ist toll! <3)
Jedenfalls habe ich mir gestern mal ein Nachbarsstädtchen etwas genauer angesehen, ist wirklich schön.

Neues Handy ist ja jetzt auch vorhanden, so irgendwie.^^ Es ist ein schönes, so ein LG-Ding mit Touchscreen, nice. Ich arbeite grad etwas daran, damit klarzukommen.

Irgendwie habe ich ja das Gefühl, viel zu schreiben und nichts auszusagen.
Kennt ihr das Gefühl, dass es euch soweit gut geht aber ihr genau merkt, dass das ... nicht "richtig" ist? Ich meine, ich fühle mich wirklich ganz gut soweit - aber ich merke, dass das "Schlecht"-Gefühl immer noch da ist, dass es mir halt doch nicht gut geht. Das positive Gefühl, das gerade da ist, überdeckt das nur.
Und irgendwie macht mir das Angst.

Aber egal.

Zurück zum Dorf. Es ist wirklich hübsch. Auch wenn ein paar Leute nicht so angetan von mir sind, weil ich evangelisch bin. Unmöglich, echt! xD Das Kaff ist sooowas von erzkatholisch.^^
Aber eine wunderschöne Kirche hat es hier. <3

Heute morgen war geil. Ich bin aufgewacht und hatte sofort üble Bauchschmerzen mit allem drum und dran. Yay. Sowas liebe ich.
Zum Glück haben die hier eine gute Medikamenten-Sammlung. Ibuprofen und alles so Zeug. Damit gehts.

Naja. Das wars dann eigentlich schon so etwa.

Ich will gegen Windmühlen kämpfen.


Ach ja! Ich fand es ja lächerlich, vor einem Gegenstand Angst zu haben - aber! 2,8! 2,8!!! (((: Ha!
26.8.10 14:45
 
Gratis bloggen bei
myblog.de